Alte Menschen sind heute gesünder und aktiver

als alte Menschen in der Vergangenheit.

Die heute 70-Jährigen weisen einen Gesundheitszustand auf, der jenem der 65-Jährigen von vor drei Jahrzehnten entspricht. In den vergangenen 30 Jahren sind also 5 gesunde Jahre hinzugekommen.

Die 1917 geborenen Männer hatten im Alter von 67 bis 70 Jahren im Durchschnitt 73 % ihrer Lebensjahre in Aktivität verbracht, die 1917 geborenen Frauen 72.5 %.

Für die 10 Jahre später, also 1927 geborenen Männer im Alter von 67 bis 70 Jahren lag der Anteil der aktiven Jahre mit 81.5 % deutlich höher, für die 1927 geborenen Frauen bei 77 %.

Die Sachverständigenkommission des Dritten Berichts zur Lage der älteren Generation in der Bundesrepublik Deutschland gelangt daher zu folgender Feststellung:

„Die Kommission wendet sich .. gegen die immer noch vorherrschenden Auffassungen einer dramatischen Ausweitung der Gebrechlichkeit mit zunehmender Langlebigkeit der Bevölkerung.“

„Es spricht vieles dafür, dass die Befürchtungen eines massiven Anstiegs der Gesundheitsausgaben auf zu pessimistischen Annahmen über die voraussichtliche Entwicklung des Gesundheitszustandes der Alten der Zukunft beruhen.“

(Aus: Stärken des Alters erkennen und nutzen. Rede von Andreas Kruse vom 3. September 2006 in Halle.
Prof. Kruse ist Direktor des Instituts für Gerontologie der Universität Heidelberg,
Kollaborationszentrum der WHO, Vorsitzender der Altenberichtskommission der Bundesregierung)

Download

Impressum: Burkhard Zeunert, Oberlinspher Mühle, 59969 Bromskirchen, Telefon: 02984–919265, Fax: –9199877,
eMail: info@weg-gemeinschaft-im-alter.de Internet: www.weg-gemeinschaft-im-alter.de